Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung wird bei einer Entzündung oder Infektion des Zahninneren notwendig. Anzeichen dafür können das Auftreten von Schmerzen auf Temperaturreize (Kälte oder Wärme) oder Aufbissempfindlichkeiten sein.
Erfolgt keine frühzeitige Behandlung durch den Zahnarzt, können daraus Entzündungen des Kieferknochens resultieren.

Im Inneren des Zahnes befindet sich ein Hohlraum , welcher die den Zahn ernährenden Gewebe und Nerven enthält. Bei einer Wurzelkanalbehandlung werden diese vollständig entfernt. Das Zahninnere wird sorgfältig gesäubert und desinfiziert. Nach Formung, Reinigung und Desinfektion erfolgt die Füllung des Kanalsystems mit dreidimensional thermoplastischen Methoden und die Versiegelung des Zugangs mit bakteriendichtem Material.

Da die Anatomie des Wurzelkanalsystems sehr komplex und individuell sehr fein verzweigt ist, sind optische Vergrößerungsmittel (Dentalmikroskop) bei der Behandlung sehr hilfreich.
Die Wurzelbehandlung wird in der Regel in zwei Behandlungssitzungen schmerzfrei unter örtlicher Betäubung durchgeführt und abgeschlossen. Wir führen in unserer Praxis sowohl Erstbehandlungen, Revisionen (erneute Behandlungen bei Misserfolgen) und mikrochirurgische Wurzelbehandlungen (Wurzelspitzenresektion) durch.

Die Alternative zur Wurzelbehandlung besteht in der Entfernung des erkrankten Zahnes und der Versorgung der daraus entstehenden Lücke mit Zahnersatz um Folgeschäden wie Zahnkippungen oder funktionelle Störungen zu vermeiden.
Bei entsprechender apparativer Ausstattung, penibler Einhaltung des Behandlungsprotokolls und entsprechender Qualifikation und Erfahrung des Behandlers beträgt die Prognose zum langfristigen Zahnerhalt über 90%.